Kürbiskernöl

Kuerbiskernoel-mit-FlascheGeschützte Bezeichnung:

„Steirisches Kürbiskernöl“ ist unter genau dieser Bezeichnung als regionales Produkt geschützt. Jedes so ausgelobte Kürbiskernöl wurde also in der Steiermark aus dem steirischen Ölkürbis hergestellt. Er ist eine Variante des ursprünglich aus Mexiko stammenden Kürbis, den Kolumbus nach Europa gebracht hat. Besonderes Merkmal sind die schalenlosen grünen Kerne, von denen ein Kürbis maximal 300 Gramm enthält.

Traditionelle Herstellung:

2,5 Kilogramm der getrockneten Kerne liefern etwa 1 Liter Öl. Die Herstellung von Kürbiskernöl verläuft in den meisten Betrieben traditionell mit  Kompressoren, die schon vor 100 Jahren dafür verwendet wurden.

Die Kerne werden gemahlen, mit Wasser vermischt, dann wird diese Masse geröstet und dabei gleichzeitig entwässert.

Aus dem Brei wird schliesslich das Öl gepresst, das reich an wertvollen Inhaltsstoffen ist.

Es enthält reichlich:

  • ungesättigte Fettsäuren (über 80 Prozent)
  • Vitamin E
  • Zink
  • Phytosterine
  • Magnesium
  • Selen

Natürliche Heilkraft:

Mediziner vermuten, dass gerade die Kombination dieser Substanzen für die positive Wirkung bei Blasen- und Prostatabeschwerden verantwortlich ist.

Kürbiskerne und Kürbiskernöl sollen auch in Bezug auf zahlreiche andere Krankheiten vorbeugend beziehungsweise lindernd wirken:

  • Blasenbeschwerden/-entzündungen/-schwäche
  • Prostataleiden
  • Erhöhter Blutdruck
  • Erhöhte Blutfettwerte
  • Haarprobleme
  • Hautprobleme
  • Herz- und Kreislaufprobleme
  • Muskelkrämpfe
  • Nierenschwäche
  • Arteriosklerose
  • Bandscheibenleiden
  • Bettnässen bei Kindern

Qualitätstest:

Will man die Qualität des Kürbiskernöls überprüfen, um sicher zu sein, dass es nicht mit billigerem Öl verschnitten wurde, gibt man einige Tropfen davon auf einen weissen Porzellanteller. Die Farbe muss ein intensives, dunkles Olivgrün sein. Der Ölflächenspiegel darf nicht aufreissen, der Geruch muss rund, nussig und intensiv, aber auf keinen Fall säuerlich sein. Je nachdem, ob man direkt ab Hof oder im Laden kauft, kann der Preis zwischen 30 und 60 Mark pro Liter betragen.

Verwendung in der Küche:

  • Auf keinen Fall darf Kürbiskernöl stark erhitzt werden.
    Wenn das Öl verbrennt, verliert es seinen guten Geschmack und seine positive
    Wirkung.
  • Salatsauce, Mayonnaise, Kartoffelbrei oder Nudelteig verleiht es ein wundervolles Aroma und eine leicht grünliche Färbung.
  • Dünne Scheiben von kaltem Bratenfleisch kann man sehr gut mit Zwiebel, Pfeffer, Salz, Essig und Kernöl marinieren.
  • Für Brot und süsse Backwaren sind die ganzen Kürbiskerne geeignet.

Kommentar verfassen